Machinepaintings | 2022-01

„The machine is not only the tool, it is the material too.“ ( Daniel Botz ) – Alle digital erzeugten Dinge sind immer durch die Maschine selbst geprägt – z.B. wie eine Anwendung programmiert ist, womit man die Anwendung bedient bzw. durch welche Algorithmen digitale Dinge selbst erzeugt oder dargestellt werden. Die Arbeit MACHINEPAINTINGS beschäftigt sich damit die Maschine als Werkzeug und Material zugleich zu betrachten. Die digitalen Malereien erforschen die digitale Ästhetik, die aus dem Zusammenspiel von Algorithmik und Hardware entsteht.

Was ist ein Shader?
Der Kern von MACHINEPAINTINGS sind kleine Shaderprogramme. Shader sind essentielle Programme, die dafür entwickelt sind, visuelle Informationen sehr schnell errechnen zu können und z.B. per Bildschirm oder Projektor auszugeben. Der überwiegende Teil digitaler Ästhetik ist durch Shader und der zugrundeliegende Algorithmik maßgeblich geprägt. Shaderprogramme selbst sind wiederum eng an die Hardwareeigenschaften von Grafikkarten geknüpft werden in verschiedenen Dialekten wie Assembly, GLSL oder HLSL programmiert.

Alles in Echtzeit
Ein MACHINEPAINTUNG entsteht stets in Echtzeit – d.h. aller visueller Output wird in dem Moment der Betrachtung durch den zugrundeliegenden Shadercode und die Maschine erzeugt. Der Shadercode selbst beschreibt wie sich jeder einzelne Pixel zu einer bestimmten Zeit verhalten soll. Es werden keine vorbearbeiteten Medien verwendet (preRenderings,Bilder,Maps,..) im Gegensatz zu den meisten nicht generativen Medien. MACHINEPAINTINGS sind wie ihre Demo Vorbilder dafür entwickelt auf handelsüblichen Maschinen zu funktionieren.

Open Source und Vermittlungskultur
MACHINEPAINTINGS sind Open Source. Hinter der Entwicklung von Shadercode und Shadersprachen steht eine aktive globale Gemeinschaft, u.a. die Demoszene die sich durch einen regen Austausch über digitale Platformen (shadertoy, glslsandbox,shaderfrog), aber auch über Demoparties austauscht und weiterentwickelt. Der Code wird in der Regel offen geteilt und ist meist sogar direkt veränder- und kopierbar. Damit trägt die Szene eine offene Kultur des Teilen und Vermittelns von Wissen.

Was ist ein MACHINEPAINTING?
Ein MACHINEPAINTING umfasst einen Code, der oft dem Umfang von einer getippten A4 Seite selten überschreitet. Die Codesprache ist meist GLSL bzw. HLSL, eine Sprache, die von Graphikkarten unmittelbar verwendet werden kann. Das errechnete Resultat kann unendlich vervielfältigt werden und unterscheidet sich leicht durch die jeweils ausführende Maschine.

NFT – WTF?
Das Errechnen von Non-Fungible Token bzw. die zugrundeliegende Blockchain Algorithmik wird durch ihre extrem komplexen Rechenanforderungen vor allem auf leistungsfähigen Grafikkarten und der notwendigen Hardware ausgeführt. Die Arbeit MACHINEPAINTINGS hingegen okkupiert dieselbe Architektur als eigenen Kunstraum, der im Kontext des NFT Kunstmarkts nur zur Signierung von „Kunstwerken“ dient. MACHINEPAINTINGS ist eine Auseinandersetzung mit den Ursprüngen der digitalen Kultur, bzw. der damit verbundenen aktiven Szene und der Kritik an der profitorientierten, ökologisch-verächtlichen Kunstwelt.



„The machine is not only the tool, it is the material too.“ ( Daniel Botz ) – All digitally created things are always characterized by the machine itself – eg how an application is programmed is how the application is operated or which algorithms are used to create or display digital things themselves. The work MACHINEPAINTINGS deals with viewing the machine as a tool and material at the same time. The digital paintings explore the digital aesthetics that emerge from the interaction of algorithms and hardware.

What is a shader?
The core of MACHINEPAINTINGS are small shader programs. Shaders are essential programs that are developed to be able to calculate visual information very quickly and e.g. to output it on a screen or projector. The majority of digital aesthetics is significantly influenced by shaders and the underlying algorithms. Shader programs themselves are in turn closely linked to the hardware properties of graphics cards and are programmed in different dialects such as assembly, GLSL or HLSL.

All in real time
A MACHINEPAINTUNG is always created in real time – i.e. all visual output is generated at the moment of viewing by the underlying shader code and the machine. The shader code itself describes how each individual pixel should behave at a certain time. No pre-processed media are used (pre-renderings, images, maps,..) unlike most non-generative media. MACHINEPAINTINGS, like their demo models, are designed to work on standard machines.

Open Source and mediation culture
MACHINEPAINTINGS are open source. Behind the development of shader code and shader languages ​​is an active global community, including the demoscene, which exchanges and develops through a lively exchange via digital platforms (shadertoy, glslsandbox, shaderfrog), but also via demo parties. The code is usually shared openly and can usually be directly modified and copied. The scene thus supports an open culture of sharing and imparting knowledge.

What is MACHINEPAINTING?
A MACHINEPAINTING includes a code that often rarely exceeds the size of a typed A4 page. The code language is usually GLSL or HLSL, a language that graphics cards can use directly. The calculated result can be multiplied indefinitely and differs slightly depending on the executing machine.

NFT – WTF?
The calculation of non-fungible tokens or the underlying blockchain algorithm is carried out primarily on powerful graphics cards and the necessary hardware due to their extremely complex computing requirements. The work MACHINEPAINTINGS, on the other hand, occupies the same architecture as its own art space, which in the context of the NFT art market is only used for signing „works of art“. MACHINEPAINTINGS is an examination of the origins of digital culture and the associated active scene and criticism of the profit-oriented, ecologically contemptible art world.

Form Studies

Color Studies

Demoszene wird Weltkulturerbe

What does the DemoScene think about NFT?