CV

memem

Dipl.Des. Tristan Schulze

Seit seinem Diplomabschluss im Bereich Interaktionsdesign am Bauhaus Dessau arbeitet Tristan Schulze als Künstler, Gestalter und Dozent im Bereich digitaler Medien. Sein Spannungsfeld liegt zwischen Kunst und Design, zwischen Euphorie für Technologie und Skepsis. Seine, stets auf einer Form von Algorithmen basierten, Arbeiten lassen sich bisher nur schwer einem einzigen Genre zuordnen. Er lebt und arbeitet zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn in Leipzig.

Ich betrachte meine künstlerische Arbeit als eine Art von Forschung irgendwo zwischen den Disziplinen. Ich bin fasziniert und beeinflusst von den Formen und Systemen unserer Natur und versuche deren grundlegende Funktionsweise und Sinnhaftigkeit auf immer neue Weise zu entdecken. Es ist oft verblüffend, wie einfach uns die Welt manchmal erscheint und im selben Moment so unendlich komplex ist, das wir sie nicht begreifen können. Interessanterweise suche ich in meiner Arbeit nicht nach Beweisen oder Antworten, mich interessiert der Moment, der es schafft das wir etwas mehr von Uns erkennen, etwas das uns betrifft, was uns berührt – ob im Digitalen oder wo auch immer. Das treibt mich an.


Since graduating in the area of ​​interaction design at the Bauhaus Dessau, Tristan Schulze has been working as an artist, designer and lecturer in the field of digital media. His field of tension lies between art and design, between euphoria for technology and skepticism. His works, which are always based on a form of algorithms, are difficult to assign to a single genre. He lives and works together with his wife and his son in Leipzig.

“I consider my artistic work as a kind of research somewhere between the disciplines. I am fascinated and influenced by the forms and systems of our nature and try to discover their fundamental functioning and meaningfulness in an ever new way. It is often perplexing how simple the world sometimes appears to us and at the same time is so endlessly complex that we can not comprehend it. Interestingly, I’m not looking for evidence or answers in my work, I’m interested in the moment that makes us realize something more of us, something that affects us – whether in the digital or wherever. This drives me.”


9.-11. September 2017
[{Ghost}] @ AEC Fassade
Digitale Installation auf der Fassade des ARS Electronica Center Linz im Rahmen des ARS Electronica Festivals 2017

Januar-Dezember 2017
{Ghost} @ BIX Fassade 2017
Digitale Installation @ BIX Fassade Kunsthaus Graz
VR Event & Installation @ Kunsthaus Graz in Kooperation mit der TU Graz

Januar 2017
Equilibrium (Einzelausstellung)
Einzelausstellung und Zeichenperformance @ Raum für Drastische Maßnahmen Berlin

Dezember 2016
Die Dunkle Ordnung (Einzelausstellung)
Einzelausstellung mit Tuschezeichnungen @ GapGap Leipzig

Dezember 2015
Mimikry (Einzelausstellung)
Einzelausstellung @ cu Galerie Leipzig

April 2011/Oktober 2013
Europeⁿ
Zweijähriges Designforschungsprojekt mit der Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig und dem Goethe Institut London sowie 12 weiteren internationalen Kunstinstitutionen

2012/2013
Ausstellungs- und Laborraum Transpose
in der Ausstellung “Backstage” in der Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst (auch Kooperation mit FH Magdeburg) projektbegleitend zu Europeⁿ

Dez 201
Dozent für Interaction Design / Game Design
Seminarreihe an der Hochschule für Künste in Bremen

Juli 2012
Robotik Workshopreihe
Roboterbau nach Vorbildern aus der Natur, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
im Dům umění města Brna – House of Arts Brno

2010/2013
Tutor und Dozent für Interaction- & Industrial Design
an der FH Anhalt / Department of Design Dessau & FH Magdeburg/ Industrial Design Institut in Kooperation mit Prof. Steffi Husslein und Prof. Rochus Hartmann

März 2011
Artificial Creaturism (Installation/Ausstellung)
Interaktive Installation zu Thema Maschinenintelligenz in der ACC Weimar

2009 /2010
Doodleboard Projekt
Internationales Kunst/Designforschungsprojekt zwischen Deutschland/Leipzig und Marokko/Sale im Auftrag des Goethe Institut Marokko/Rabat & Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig (Entwicklung einer netzbasierten nonverbalen Zeichenplattform für Vorschulkinder)

Mai 2009
Diplom Interaktionsdesign
betreut von Prof. Steffi Husslein & Prof. Rochus Hartmann – FH Anhalt / Department of Design Dessau

Sept 2006
Zukunftspreis Kommunikation 2006 / VoIP Germany
Auszeichnung für das Designkonzept Plant, welches, betreut von Prof. Tanja Diezmann, im Rahmen des Studiums für Interaktionsdesign an der FH Dessau entstanden ist.

2002/2003
Magisterstudium Informatik/Japanologie

Juni 1982
geboren in Leipzig