CV

Seit seinem Diplomabschluss im Fachbereich Interaktionsdesign am Bauhaus Dessau arbeitete Tristan Schulze als freiberuflicher Interaction Designer und in der Lehre als Dozent an verschiedenen Fach- und Hochschulen bis er im Jahr 2010 im Rahmen des Designforschungsprojekt Europeⁿ mit Kunstwelt kollidierte. Seither beschäftigt er sich künstlerisch mit den Beziehung zwischen Algorithmik und Natur im Digitalen und Analogen. Er lebt und arbeitet zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn in Leipzig.

Ich betrachte meine künstlerische Arbeit als Forschung zwischen den Disziplinen. Ich bin fasziniert und beeinflusst von den Formen und Systemen unserer Natur und versuche deren grundlegende Funktionsweise und Sinnhaftigkeit auf immer neue Weise zu entdecken. Oft dreht es sich in meiner Arbeit um die Balance zwischen Einfachheit und Komplexität die alle Systeme der Natur durchziehen und prägen. Warum sind die Formen der Natur so wie sie sind? In welchem Verhältnis steht unser ästhetisches Empfinden dazu? – In meiner Praxis verwende ich digitale und analoge Werkzeuge, wobei mich vor allem die Schnittstellen zwischen den Welten am meisten interessieren.

“I see my work as a research – utilizing all the tools I feel good with – to engage with problems I find fascinating and even soling them. – I really love to be challenged, to be surprised and to learn from every piece of my work. I am grabbed by the principles of emergence and multidimensionality in generative arts – to see how those complex forms we find in our world generate from so simple ruleset. I’m not very interested in the simulation rather than the understanding and the appreciation of those things around us.” – He currently works as artist, designer, musician and arts teacher in Leipzig, Germany.


Januar/Dezember 2017
The Ghost Project (Stipendium/Jahresprogramm)
Digitale Projektreihe @ Kunsthaus Graz

Januar 2017
Equilibrium (Einzelausstellung)
Einzelausstellung und Zeichenperformance @ Raum für Drastische Maßnahmen Berlin

Dezember 2016
Die Dunkle Ordnung (Einzelausstellung)
Einzelausstellung mit generativen Tuschezeichnungen @ GapGap Leipzig

Dezember 2015
Mimikry (Einzelausstellung)
Einzelausstellung @ cu Galerie Leipzig

April 2011/Oktober 2013
Europeⁿ (Designforschungsprojekt)
Zweijähriges Designforschungsprojekt mit der Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig und dem Goethe Institut London sowie 12 weiteren internationalen Kunstinstitutionen

2012/2013
Ausstellungs- und Laborraum Transpose
in der Ausstellung “Backstage” in der Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst (auch Kooperation mit FH Magdeburg) projektbegleitend zu Europeⁿ

Dez 201
Dozent für Interaction Design / Game Design
Seminarreihe an der Hochschule für Künste in Bremen

Juli 2012
Robotik Workshopreihe
Roboterbau nach Vorbildern aus der Natur, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
im Dům umění města Brna – House of Arts Brno

2010/2013
Tutor und Dozent für Interaction- & Industrial Design
an der FH Anhalt / Department of Design Dessau & FH Magdeburg/ Industrial Design Institut in Kooperation mit Prof. Steffi Husslein und Prof. Rochus Hartmann

März 2011
Artificial Creaturism (Installation/Ausstellung)
Interaktive Installation zu Thema Maschinenintelligenz in der ACC Weimar

2009 /2010
Doodleboard Projekt
Internationales Kunst/Designforschungsprojekt zwischen Deutschland/Leipzig und Marokko/Sale im Auftrag des Goethe Institut Marokko/Rabat & Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig (Entwicklung einer netzbasierten nonverbalen Zeichenplattform für Vorschulkinder)

Mai 2009
Diplomarbeit Interaktionsdesign
betreut von Prof. Steffi Husslein & Prof. Rochus Hartmann – FH Anhalt / Department of Design Dessau

Sept 2006
Zukunftspreis Kommunikation 2006 / VoIP Germany
Auszeichnung für das Designkonzept Plant, welches, betreut von Prof. Tanja Diezmann, im Rahmen des Studiums für Interaktionsdesign an der FH Dessau entstanden ist.

2002/2003
Magisterstudium Informatik/Japanologie

Juni 1982
geboren in Leipzig