Vortex Drawings

Die Reihe der VORTEX DRAWINGS beschäftigt sich mit der zeichnerischen Erarbeitung von algorithmischen Konstellationen. Die Arbeiten sind durch verschiedene Grundbedingungen zu unterscheiden, wobei alle Zeichnungen auf demselben Zeichenalgorithmus beruhen. Dieser Algorithmus ist im Gegensatz zu vorherigen Arbeiten nicht an seine festen Paradigmen gebunden, sondern ist eher als Leitfaden zu verstehen. Der zeichnende Körper ist innerhalb des Regelwerkes frei in allen Entscheidungen.

700x700mm - diffusion amplification & linear float & smooth vortex

700x700mm – diffusion amplification & linear float & smooth vortex

Der grundlegende Zeichenalgorithmus der VORTEX DRAWINGS

  • Die Linien dürfen sich berühren, aber nicht kreuzen.
  • Variiere die Linie in Länge, Krümmung, Abstand und Postion zur vorherigen Line.
  • Versuche die Linien um dich herum nachzuahmen.
  • Entstehen durch Liniengruppen visuelle Pakete, wiederhole und verstärke diese.
  • Sind visuelle Pakete für dich vollendet, versetze die nächste Linie um den Durchmesser des aktuellen Paketes.
700x700mm - radial floating amplification & multiple vortex

700x700mm – radial floating amplification & multiple vortex

Der zeichnende Körper ist für mich Grundbestandteil des Algorithmus selbst, da dessen zeichnerischen Variationen oder gar „Fehler“ als Elemente in den operativen Algorithmus aufgegriffen werden. Das Regelwerk kann daher erst nach dem Beenden des Zeichenprozess als abgeschlossen betrachtet werden.

700x700mm - linear float & turbulence

700x700mm – linear float & turbulence

700x700mm - linear float & turbulence

700x700mm – low turbulence & high viscocity & low gravity

t

700x700mm – high turbulence & low viscocity & low gravity

low tubulence & low linear float

low turbulence & low linear float